Frauen – Technik – Zukunft

24.02.2011

Frauen – Technik – Zukunft

Vergütetes Praktikum für Schülerinnen | Bewirb dich jetzt

Veranstalter:

SFB 666 – Integrale Blechbauweisen höherer Verzweigungsordnung

Was:

Vergütetes Schülerinnen Praktikum

Wann:

Osterferien 2011

Worum gehts:

Drehe einen Film über die Arbeit eines Forschungsteams und lerne dabei verschiedenste technische Berufe kennen

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Wolfram Schmitt

Alle weiteren Informationen Flyer Download

SFB-Plakat Schülerinnenpraktikum

Veranstalter:

SFB 666 – Integrale Blechbauweisen höherer Verzweigungsordnung

Was:

Vergütetes Schülerinnen Praktikum

Wann:

Osterferien 2011

Worum gehts:

Drehe einen Film über die Arbeit eines Forschungsteams und lerne dabei verschiedenste technische Berufe kennen

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Wolfram Schmitt

Alle weiteren Informationen Flyer Download

Erstmalig bietet der Sonderforschungsbereich 666 „Integrale Blechbauweisen höherer Verzweigungsordnung“ an der TU Darmstadt Schülerinnen die Möglichkeit, die interdisziplinäre Zusammenarbeit naturwissenschaftlicher Fachrichtungen kennenzulernen und einen interessanten Film darüber zu drehen.

Innerhalb des Sonderforschungsbereiches arbeiten Maschinenbauer, Materialwissenschaftler, Bauingenieure und Mathematiker der TU Darmstadt sowie Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit Hand in Hand. Thematischer Inhalt unserer Forschung ist die Herstellung von integral verzweigten Blechstrukturen, die vor allem Anwendung im Leichtbau finden. Ziel ist es, ein hinsichtlich vordefinierter Anforderungen optimales Produkt zu entwickeln und kontinuierlich zu fertigen, was eine enge Zusammenarbeit aller Mitarbeiter fordert. Hierbei werden auf den Gebieten der Produktentwicklung, Fertigung, Bewertung und Anwendung innovative Methoden und Fertigungsverfahren entwickelt.

Start der Prozesskette ist die Entwicklung innovativer Produktideen und neuer Methoden zur Berücksichtigung integraler Blechbauweisen im Rahmen des Produktentstehungsprozesses am Institut für Produktentwicklung und Maschinenelemente (pmd). Die entwickelten Produktideen werden weiter gegeben an die Mathematik (AG Optimierung), die auf Basis vordefinierter Anforderungen optimierte Bauteilgeometrien und -strukturen liefert. Computergestützte Zeichnungen der optimierten Profil- und Bauteilgeometrien erstellt das Institut für Datenverarbeitung in der Konstruktion (Dik) durch Umsetzung neuartiger Features in CAD-Systemen. Im Bereich der Fertigung werden innovative Produktionsverfahren entwickelt, die im Rahmen einer kontinuierlichen Fertigungslinie umgesetzt werden und die Herstellung neuartiger, integral verzweigter Mehrkammerprofile aus Stahl ermöglichen (Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen – PtU, Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen – PTW). Die Eigenschaften der gefertigten Bauteile werden in der Materialwissenschaft (Physikalische Metallkunde – PhM) untersucht und dienen als Richtgrößen für die spätere Bauteilanwendung. Parallel zur Bauteilfertigung werden die Herstellungsoperationen numerisch abgebildet. Mittels Simulation können Bauteil- und Versagenseigenschaften der gefertigten Profile insbesondere bei zyklischer Beanspruchung bewertet und eine frühzeitige Aussage über das spätere Bauteilverhalten gewonnen werden (AG Statistik, Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit – LBF, Fachgebiet Systemzuverlässigkeit und Maschinenakustik – SzM, Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen – PtU). Abschließendes Ziel ist es, breitgefächerte Anwendungsmöglichkeiten im Bereich des Bauwesens (Institut für Massivbau – FG Konstruktives Gestalten und Baukonstruktion) und der Linerarführungstechnik (Institut für Produktentwicklung und Maschinenelemente pmd) für die verzweigten Blechstrukturen zu finden.

Wir suchen Schülerinnen (11. und 12. Klasse), die Interesse an technisch, ingenieurwissenschaftlichen Berufen haben und daran interessiert sind, im Rahmen eines vergüteten Praktikums einen kreativen Film über unseren Sonderforschungsbereich zu drehen. Vorkenntnisse sind hierfür nicht gefordert, die notwendigen Hilfsmittel werden gestellt. Die Teilnehmerinnen werden von den Mitarbeiten durch die jeweiligen Fachrichtungen geführt und betreut, das Drehen des Films wird von einer Kommunikationsdesignerin unterstützt. Zusätzlich können Vorlesungen besucht und in den Unialltag rein geschnuppert werden.

Im Rahmen des Praktikums bieten wir die Möglichkeit, die verschiedensten Facetten ingenieurwissenschaftlicher Disziplinen kennenzulernen und sich ein gutes Bild über Inhalte und Chancen technischer Studiengänge und Berufe zu machen.

Das Filmprojekt soll in den Osterferien (18.04.-29.04.) stattfinden, ab dem 28.03. sind erste Treffen zur Einführung und zum Kennenlernen vorgesehen und werden nach Bewerbungsschluss mit Euch abgestimmt.

Falls wir Euer Interesse geweckt haben, würden wir uns über eine kreative (Video?) Bewerbung sehr freuen! Eurer Bewerbung sollte ein Bewertungsschreiben eines Lehrers beiliegen und bis spätestens 18.03.2011 an:

Sonderforschungsbereich 666

Dipl.-Ing. Wolfram Schmitt

06151-16 64 73; schmitt@ptu.tu-darmstadt.de

Petersenstraße 30, 64287 Darmstadt

Flyer Download

geschickt werden. Bei weiteren Fragen könnt Ihr uns gerne kontaktieren.

Wir freuen uns auf Euch!

Das Team des Sonderforschungsbereiches 666

zur Liste