Variabler Sonnenschutz

Variabler Sonnenschutz aus perforierten Textilien

Sonnenschutzsysteme für Gebäude sind typischerweise als Lamellensysteme (Jalousien) und auf Textilbasis (Rollos) verfügbar. Jalousien leuchten den Raum nicht optimal aus und sind insbesondere im Außenbereich sehr wartungsanfällig. Herkömmliche Textilrollos leuchten den Raum besser aus, verhindern Blendeffekte jedoch nicht vollständig und ermöglichen keine Anpassung der Lichttransmission.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens soll ein Sonnenschutzsystem entwickelt werden, was eine hohe Anpassbarkeit bei gleichzeitig geringen Herstellungs- und Wartungskosten verspricht. Hierzu werden mithilfe von Lasercutting spezielle Schnittmuster auf textilen Oberflächen erzeugt, durch die das Material unter Zugspannung eine 3D-Verformung erfährt. Dieser Effekt wird möglich durch die Nutzung textiler „Gelenke“ innerhalb der perforierten Oberfläche.

Schnittmuster unter Zugspannung
Schnittmuster unter Zugspannung

Durch ein kontrolliertes Einbringen von Zugspannungen ist es daher möglich, eine stufenlose Adaption des Rollos zu ermöglichen, wodurch sehr gezielt auf sich ändernde Lichtverhältnisse reagiert werden kann.

Gleichzeitig sind für die Verformungen keine zusätzlichen Bauteile vonnöten, was die maximale Lebenserwartung des Systems positiv beeinflusst.

Ansprechpartner

Name Raum Tel. E-Mail
Institut für Konstruktives Gestalten und Baukonstruktion
Prof. Stefan Schäfer
Professor
L5|06 330 -21380
M.Sc. Marvin Kehl
Bionik
L5|06 326-21382